hero

Jauker Geschichte

Vom Nähgarn und Mehl bis zum Sortiment von 10.000 Produkten

Als Nahversorger hat sich das Traditionsunternehmen immer an die Bedürfnisse der Region und deren Menschen orientiert. Jauker war mit seinem Konzept immer einen Schritt voraus und ist es als Nahversorgungszentrum beliebt und erfolgreich.

 

Zum Einkaufen ist man nicht weggefahren. Zum Einkaufen ging man zum Jauker. Das Geschäft mit der riesigen Modeabteilung war nicht steril wie heutige Trendboutiquen. Es war verwinkelt und lud Kinder zum Versteckenspielen ein. Bekommen haben die Kunden alles – angefangen von Lebensmittel über Wolle und Nähzubehör bis hin zu Kleidung mit eigener Brautmodeabteilung. Dazu gehörte noch die sogenannte „Martha-Tankstelle“. Martha war die Schwägerin von Josef Jauker senior und der gute Geist im Haus.

So präsentierte sich das Traditionsunternehmen Jauker in den 1990er-Jahren. Begonnen hat die Geschichte des Betriebes jedoch schon viel früher

1862

Erster Hinweis auf ein Geschäft

Nahversorger seit eh und je

 

Jauker war schon immer ein Nahversorger, der sich den Bedürfnissen seiner Kunden anpasste. Die Geschichte des Traditionsunternehmens reicht bis ins Jahr 1862 zurück. Das erste Bild vom Haus mit den Ururgroßeltern des heutigen Jauker-Chefs – Georg und Franziska Pfleger – stammt aus dem Jahr 1890. Darauf ist ein Doppeladler als Kennzeichen der Tabaktrafik zu sehen.

Als der Großvater des heutigen Jauker-Chefs – Josef Jauker senior – gemeinsam mit seiner Frau das Geschäft übernommen hat, boten sie alles an, was damals gebraucht wurde. Der Bedarf war bei weitem nicht so groß wie heute, zumal viele noch von der Landwirtschaft lebten und sozusagen Selbstversorger waren.

 

„Im Geschäft hat’s fast alles gegeben. Vom Nähgarn bis zum Mehl. Meine Frau hat immer Stoffe gekauft. Auf Bestellung. Dann ist sie nach Linz gefahren und hat dort die Stoffe eingekauft“, erzählt Josef Jauker senior.

 

Langsam sind die Bedürfnisse der Menschen aber gewachsen – und damit auch das Traditionsunternehmen. Dieses ist genauer gesagt immer um eine Spur schneller gewachsen, als die Bedürfnisse der Menschen. Eine Tatsache, die vermutlich maßgeblich zum Erfolg des Unternehmens beigetragen hat.

Waren es Anfang des letzten Jahrhunderts Tabakwaren oder eher Lebensmittel wie Salz, Zucker oder Kaffeebohnen, die von den Kunden nachgefragt wurden, so stieg der Bedarf mit den Jahren stetig an.

1933

Bau einer Wasserversorgungsanlage

Im Jahr 1933 baute das Traditionsunternehmen eine Wasserversorgungsanlage für ganz Schlägl. Diese wurde später ausgebaut und besteht bis heute als eigener Betriebszweig.

1956

Eröffnung einer Tankstelle

Mitte der 1950er-Jahre interessierte sich Josef Jauker senior erstmals für den Bau einer Tankstelle. Jauker ließ Taten folgen und so wurde der erste Belieferungsvertrag mit der Mobil Oil Austria geschlossen.

„1955 habe ich die Tankstelle gebaut. Ich habe immer den richtigen Riecher gehabt. Da bin ich dem Stift zuvorgekommen. Der wollte bei der Taverne eine Tankstelle bauen“, erinnert sich Josef Jauker senior zurück.

1958

Neubau des Geschäftes mit 200m² Verkaufsfläche

Der nächste „Streich“ folgte sogleich – 1958 wurde das Geschäft neu gebaut und erweitert.
Während des Sommers und des Herbstes 1959 wurde das Geschäft fertiggestellt. Am 23. November 1959 war schließlich die Eröffnung des vergrößerten Geschäftes auf eine Verkaufsfläche von 250m².

1971

Vergrößerung der Verkaufsfläche auf 400m²

Anfang der 1970er-Jahre wurde die Verkaufsfläche auf 600 Quadratmeter ausgebaut. Auch die Tankstelle wurde 1974 erweitert und überdacht.
Mit sehr geringen Veränderungen bestand diese Geschäftsgestaltung dann bis ins Jahr 1982.

1982

Erweiterung des Kaufhauses auf 1000m²

1982 folgt erneut eine Erweiterung des Kaufhauses auf 1200 Quadratmeter, wobei danach 1000 Quadratmeter reine Textilfläche zur Verfügung stand. Jauker war damit mit Abstand der größte Textilhändler im Mühlviertel und dadurch wiederum einen Schritt voraus. Zugleich wurde die bis dahin bestehende Landwirtschaft aufgegeben und es erfolgte die Übernahme der Geschäftsführung durch Josef und Ulrike Jauker.

„1981 habe ich die Landwirtschaft aufgeben müssen. Das hat mir sehr weh getan. Ich habe beim Verkauf der Tiere immer gute Preise erzielt. Ich war ja ein geborener Landwirt“, sagt Josef Jauker senior wehmütig.

Die Eröffnungsfeier und Einweihung in Anwesenheit von Abt Dipl. Ing. Florian Pröll, Landeshauptmannstellvertreter Possart, Bezirkshauptmann Hofrat Dr. Hable und zahlreiche Ehrengäste fand am 21.11.1982 statt.

1987

Errichtung einer Textilfiliale in Rohrbach

Viele weitere Schritte folgten, vor allem auch im Textilbereich mit einer zusätzlichen Filiale in Rohrbach.

Das langgehegte Ziel einer Textil-Filiale in Rohrbach kam man im April 1986 mit dem Abschluss eines Mietvertrages mit Baumeister Ing. Rainer Kroh aus Haslach sehr nahe. Nach Bauverzögerungen kam es im Sommer 1987 schließlich zur Eröffnung.

1995

Filiale Freistadt

Im Sommer 1996 wurde die Filiale in Freistadt errichtet. Der Shop direkt am Stadtplatz in Freistadt wurde mit dem Street One Shop Konzept umgesetzt.

1999

Zweite Textilfiliale in Rohrbach

Seit Oktober 1999 gab es die zweite Filiale in Rohrbach unter der Marke Esprit. Der Shop befand sich am Stadtplatz in Rohrbach.

2001

Wechsel des Großhandelspartners

Der Wechsel von der Marke Nah&Frisch zum Großhandelspartner SPAR.

Durch die Entscheidung für den Partner SPAR hat Mag. Josef Jauker bereits Anfang des neuen Jahrhunderts die richtigen Weichen für die Zukunft gestellt worden.

2004

Erweiterung der Wasserversorgung

Wir sind Österreichs einziger Kommunaler – Wasserversorger in privatem Besitz. Wir haben einen jährlichen Absatz von ca. 30.000 m³ und Versorgen einen Großenteil der Gemeinde Schlägl

 

Besonders stolz sind wir auf den größten Kunden, die Stiftsbrauerei. Das Schlägler Bier wird mit unserem Wasser gebraut.

 

Die Wasserversorgung mit seiner langen Tradition ist durch immer aufwändigeren Auflagen seitens der Behörden stark im Umbruch. Hier sind einige Investitionen in den nächsten Jahren notwendig.

2004

Neubau SPAR-Markt mit 600m²

Eine Erweiterung der Wasserversorgung und schließlich der Neubau des SPAR-Marktes mit 600 Quadratmetern Verkaufsfläche im Jahr 2004 waren wichtige Meilensteine. Letzteres mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von zwei Millionen Euro.

2005

Schließung Textilsparte

Danach folgte mit dem plötzlichen Unfalltod von Josef Jauker im Jahr 2005 eine schwierige Zeit für die Familie – privat wie auch beruflich. Der Textilhandel geriet stark unter Druck. 2006 folgte die Insolvenz. Doch eine Sanierung wurde möglich. Im Zuge dessen veränderte sich auch die Betriebsstruktur: Jauker gab den Textilbereich auf und konzentrierte sich auf die Kernbereiche als modernes Nahversorgungszentrum.

2010

Sanierung und Umbau Tankstelle

Die Tankstelle besteht seit über 60 Jahre und hat einen großen Stammkundenanteil. Durch die umfangreiche Sanierung und die komplette Erneuerung der Tankstellentechnik ist der Betrieb für die Zukunft gerüstet.

2011

Neubau Café Jauker

„Mit der Region für die Region lautet unsere Devise. Regionale Arbeitskräfte sowie regionale Partner und Lieferanten liegen uns am Herzen“, verfolgt Maximilian Jauker zielstrebig den Weg, den bereits Generationen vor ihm eingeschlagen hatten.

 

Die Öffnungszeiten mit 7 Tagen pro Woche und 16 Stunden pro Tag garantiert eine umfassende Nahversorgung für Aigen-Schlägl und die Umlandgemeinden.

 

Absoluter Renner ist frische Gebäck und das Grillfleisch am Wochenende. Größte Herausforderung ist hier natürlich das Personal und die Sonntagsöffnung.

 

60 % unsere Kunden kommen nur wegen dem Shop, eine Portal Waschanlage und ein Freiwaschplatz runden das Angebot ab. Der Shop hat natürlich seine Spitzenzeiten außerhalb der Öffnungszeiten des SPAR-Marktes der ja nur wenige Meter entfernt ist.

2015

Wechsel des Großhandelspartners zu SHELL

Vor 60 Jahren wurde der erste Kesel der Jauker-Tankstelle gefüllt. Nun folgte mit 1. Dezember 2015 der Umstieg auf das Unternehmen Shell.

Chef Maximilian Jauker hat sich in erster Linie für diesen Schritt entschieden, weil das internationale Unternehmen Shell den österreichischen Markt besonders gut bearbeitet und ein Ansprechpartner in Linz vor Ort ist.

Jauker GmbH & Co.KG
Schlägler Hauptstraße 14
A-4160 Schlägl

E-Mail: mailto:office@jauker.at
Tel: +43 (0)7281/6297
Fax: +43 (0)7281/6297 8